CE8 business

CONVOI EXCEPTIONNEL Business
Konzept

 

Präambel

Wie kommuniziere ich? Wie gehe ich mit eigenen Stereotypen um? Wie gestalte ich, wie führe ich? Fragen, die uns und die wir im Alltag wie auch in der Arbeit täglich bewegen.

Wir glauben, dass wir mit künstlerischen Prozessen in stark „hierarchisierten“ Strukturen zur Kreativität und Empathiefähigkeit beitragen und im schöpferischen Gestalten neue, noch nicht gedachte Lösungsansätze und Wege eröffnen können.

Wir wollen hinterfragen und Grenzen überwinden. Zwischen Menschen, zwischen Kulturen, zwischen Lebenswelten. Unser Medium: Die Kunst. Menschen mit und ohne Behinderung treffen im konventionsfreien Raum der künstlerischen Gestaltung aufeinander. Die Kunst eröffnet neue Räume, in der authentische Kommunikation entsteht und Kreativität freigesetzt wird. In der realen Interaktion werden Strategien und Kommunikationsstile erprobt, hinterfragt und reflektiert. „Wir zeigen Ihnen, dass es auch anders geht!“ – gemäß diesem Motto möchten wir die gegenseitige Erfahrung einer anderen Weltsicht ermöglichen. Menschen ohne Behinderung haben die Möglichkeit, sich selbst auf eine neue Art und Weise zu spiegeln und zu erleben; die Menschen mit Behinderung erleben sich selbst in einer neuen Rolle und treten nicht als „Hilfeempfänger“ auf, sondern als professionelle  Mit-Anleiter. Menschen nehmen an ihrer eigenen Selbstentwicklung teil.

Dinge und Menschen sind anders, als wir glauben – wir wollen uns der Herausforderung stellen, im Anderen nicht nur das zu sehen, was wir annehmen. Im künstlerischen Prozess löst sich das Randgruppendasein aller Beteiligten auf; die Akteure gelangen in einen selbstreflektiven Prozess, der sich nicht an kulturellen Normen orientiert. „Wir brauchen kein Problem, um uns zu entfalten!“ Wir wollen neue Beziehungsstrukturen schaffen, Veränderungsprozesse hervorrufen, neue Denkweisen eröffnen – und schließlich eine Wertetransformation bewirken.

 

Die Idee

Den Rahmen für das Projekt sollen 1-2tägige Workshops bieten, in denen gemeinsam mit der Zielgruppe – Unternehmen, Teams, kulturelle Organisationen, NGOs, … – künstlerische Prozesse entworfen, gestaltet und ausgeführt werden.  Das geschieht unter Moderation und Anleitung durch die Künstler des SKID Ateliers Goldbach und bildet die Grundlage für reflektorische Prozesse, die durch einen Mentor bzw. Trainer professionell begleitet werden. Der Fokus liegt dabei einerseits auf der Professionalisierung der Künstler, andererseits auf der Unternehmensseite.
Wer wir sind

Die SKID gGmbH fördert die größtmögliche selbstständige Lebensführung von Menschen mit geistiger oder psychischer Behinderung. Sie unterstützt Menschen mit Assistenzbedarf in den Bereichen Wohnen, Kultur und Arbeit.

 

Erproben und Schaffen neuer Arbeitsfelder für Menschen mit Assistenzbedarf im Rahmen ausgelagerter WfbM-Plätzen in Hinführung zum allgemeinen Arbeitsmarkt 

 

Was wollen wir?

Unser Ziel ist es, Menschen mit Assistenzbedarf auszubilden, um als Künstler in Trainings und Programmen mit Gruppen in reflektorischen Prozessen zu arbeiten. Als Anleitende und Vermittler können wir neue Kreativitäts- und Innovationswege öffnen. Durch ihre Authentizität haben die Künstler das Potenzial, andere Menschen in kreative, erlebbare, nicht vorbelastete Freiräume zu führen. Die Workshopteilnehmer kommen unter Anleitung und Mitwirkung der Künstler in konventionsfreiere Räume und können kreative Prozesse gemeinsam gestalten.

 

Der Vielfalt Sinn geben

Indem wir der Vielfalt mehr Sinn geben, möchten wir eine Wertetransformation herbeiführen und neue Kommunikationsrituale entwickeln; als Potenzial im Sinne von Vielfalt und Diversity.

 

Erfahrung und künstlerische Tätigkeit

Grundlage unserer Arbeit ist unsere langjährige Erfahrung und künstlerische Tätigkeit. Seit 2011 führen wir im Rahmen des Kunstprojektes
„I WANT TO KNOW“/“I WANT TO TELL YOU“ mit unseren Partnerorganisationen in Leeds (Großbritannien), Callan (Irland) und Wiltz (Luxemburg) internationale Workshops und Kunstaktionen durch. Basis dafür ist das Kunstatelier in Überlingen Goldbach im Rahmen der SKID gGmbH mit seiner Galerie CE8.

Auch künstlerische Projekte außerhalb der Bildenden Kunst sind Teil unserer Arbeit – zuletzt beispielsweise das Hörspielprojekt „UNERHÖRT!“.

 

Erweiterung der Zielgruppe

Der nächste Schritt ist die Weiterentwicklung unseres Konzeptes und die Erweiterung unserer Zielgruppe: Wir wollen jeden ansprechen, der an der Gesellschaft teilnimmt, Unternehmen, Teams, NGOs, die allgemeine Öffentlichkeit. Organisationsformen können Wirtschaftsbetriebe, Behörden oder kulturelle Interessengruppen sein.

 

 

Unsere Kooperationspartner

Themen der Workshops, die wir in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern in der Beratungsbranche gestalten und durchführen, sind Teambuilding-Maßnahmen, Innovationswerkstätten, Visionsentwicklung und innerbetriebliche Fort-bildungsmaßnahmen. In den 1-2tägigen Workshops werden unter Moderation der Künstler zusammen mit der Zielgruppe künstlerische Prozesse gemeinsam ent-worfen, gestaltet und ausgeführt.

Wir möchten zudem ein Netzwerk von Profikünstlern aufbauen, mit denen wir im Rahmen des Projektes zusammenarbeiten.

 

Creating out of the box

Durch die künstlerische Aktion wird Kreativität freigesetzt, Innovationsräume geschaffen und das „creating out of the box“ befördert. Dies bildet die Grundlage für die anschließenden reflektorischen Prozesse zu realen Erlebnissen, Verhaltens- und Kommunikationsweisen. Im kreativen Umgang mit Andersartigkeit – kulturell, ethnisch, sozial, in Werten und Verhaltensweisen – lösen sich die Unterschiede zwischen allen Beteiligten auf. Die künstlerische Auseinandersetzung mündet in einem selbstreflektorischen Prozess, der sich nicht an kulturellen Gewohnheiten orientiert.

 

Im Rahmen ihrer Ateliertätigkeit schaffen die Künstler und bilden sich weiter; zudem wir in Teamtrainings das Rollenbewusstsein ausgebildet.

Für ihre Workshoptätigkeiten erhalten die Künstler Honorar.

 

 

 

Die Projektplanung

Zeitlicher Rahmen:   Das Projekt ist über drei Jahre geplant. Beginn der Durchführung ist Mai 2018, bis dahin befinden wir uns in der
Vorbereitungsphase.
Gesamte Dauer: 05/2018 – 04/2021

In die Vorbereitungsphase fallen folgende Punkte:
• Themen- und Rollentraining der Künstler
• Kooperative Zusammenarbeit mit den Workshopcoaches
• Erarbeitung themenspezifischer Workshopinhalte und –abläufe (Teamtrainings, Innovationsentwicklung etc.)
• Probeläufe mit den Kooperationspartnern
• Aufbau eines Kreises an protagonistischen Künstlern über das SKID Atelier hinaus, Aufbau eines Netzwerks an Profikünstlern
• Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen im Ausland und gemeinsame kollegiale Künstlermeetings und –workshops
• Akquise

 

Kostenrahmen:         Benötigt werden Personalkosten für Atelierleitung, Organisation und Management sowie Honorare für Trainer und Künstler.
Dazu kommen Material- und Reisekosten.

 

Kooperationspartner:           

• WSA Consultants
• KCAT Art & Study Centre, Callan/Irland
• SRL Roma INFINITY Rom/Mailand
• PYRAMID OF ARTS Leeds/Großbritannien
• COOPERATIONS ART Wiltz/Luxemburg
• b.lateral Sipplingen

Advertisements